Industrie beschleunigt die digitale Transformation

3D-Technik, Analytics und Corona-Krise: Das bewegt die Branche

Die Corona-Krise hat das Tempo der digitalen Transformation in vielen mittelständischen Industriebetrieben weiter erhöht: Um auch während der Pandemie geschäftsfähig zu bleiben, investierten sie verstärkt in mobile Endgeräte und den mobilen Zugriff auf Kollaborations- und Webkonferenzlösungen, um den Geschäftsbetrieb auch vom Homeoffice aus aufrecht erhalten zu können. Zu diesen Ergebnissen kommt die Benchmark-Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand 2020/2021“, die techconsult bereits zum fünften Mal im Auftrag der Deutschen Telekom durchgeführt hat.

Dass sich Digitalisierung auszahlt, beweisen nicht zuletzt die digitalen Champions – also Industrieunternehmen mit einem sehr hohen Digitalisierungsgrad: 81 Prozent von ihnen konnten die Corona-Krise bisher gut bewältigen, da sie ihr Geschäftsmodell oder ihre Prozesse schon vorher umfassend digitalisiert hatten. Im Gesamtdurchschnitt der Firmen bestätigen das nur 34 Prozent. Und auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie sehen sich die Digital Leader bestens aufgestellt. Denn mit Hilfe von digitalen Lösungen können sie ihren Absatz, Umsatz sowie die Produkt- und Servicequalität weiter steigern.

Dass sich Digitalisierung auszahlt, beweisen nicht zuletzt die digitalen Champions – also Industrieunternehmen mit einem sehr hohen Digitalisierungsgrad: 81 Prozent von ihnen konnten die Corona-Krise bisher gut bewältigen, da sie ihr Geschäftsmodell oder ihre Prozesse schon vorher umfassend digitalisiert hatten. Im Gesamtdurchschnitt der Firmen bestätigen das nur 34 Prozent. Und auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie sehen sich die Digital Leader bestens aufgestellt. Denn mit Hilfe von digitalen Lösungen können sie ihren Absatz, Umsatz sowie die Produkt- und Servicequalität weiter steigern.

Egal, ob digitaler Vorreiter oder nicht: In Sachen Datenanalysen sind sämtliche Unternehmen weit vorn. Bereits 78 Prozent nutzen Data Analytics, um Prozesse zu überwachen, zu optimieren oder neue Produkte zu entwickeln. Und jeder fünfte Mittelständler verknüpft die Analysen mit Künstlicher Intelligenz (KI), zum Beispiel um die Lagerverwaltung besser zu planen oder die Entwicklung von Kunden- und Marktsegmenten abschätzen zu können.

Auch die Fertigungs- und Produktionsstätten selbst profitieren vom digitalen Wandel. In der Industrie 4.0 dominieren automatisierte Abläufe und eine flächendeckende Vernetzung der Maschinen. Dabei nutzt fast jedes dritte mittlere Unternehmen heute schon Lösungen für die Fernsteuerung und -überwachung der Geräte und Maschinen – als wichtige Basis für eine vorausschauende Wartung. Ebenfalls hoch im Kurs: 3D-Technologien wie 3D-CAD fürs Entwerfen passgenauer Produkte oder 3D-Druck für die additive Fertigung.

Damit nicht genug: Laut Studie wird der industrielle Mittelstand die digitale Transformation weiter vorantreiben und vor allem seine Geschäftsmodelle noch stärker als bisher auf digitale Dienste und Services ausrichten.

Egal, ob digitaler Vorreiter oder nicht: In Sachen Datenanalysen sind sämtliche Unternehmen weit vorn. Bereits 78 Prozent nutzen Data Analytics, um Prozesse zu überwachen, zu optimieren oder neue Produkte zu entwickeln. Und jeder fünfte Mittelständler verknüpft die Analysen mit Künstlicher Intelligenz (KI), zum Beispiel um die Lagerverwaltung besser zu planen oder die Entwicklung von Kunden- und Marktsegmenten abschätzen zu können.

Auch die Fertigungs- und Produktionsstätten selbst profitieren vom digitalen Wandel. In der Industrie 4.0 dominieren automatisierte Abläufe und eine flächendeckende Vernetzung der Maschinen. Dabei nutzt fast jedes dritte mittlere Unternehmen heute schon Lösungen für die Fernsteuerung und -überwachung der Geräte und Maschinen – als wichtige Basis für eine vorausschauende Wartung. Ebenfalls hoch im Kurs: 3D-Technologien wie 3D-CAD fürs Entwerfen passgenauer Produkte oder 3D-Druck für die additive Fertigung.

Damit nicht genug: Laut Studie wird der industrielle Mittelstand die digitale Transformation weiter vorantreiben und vor allem seine Geschäftsmodelle noch stärker als bisher auf digitale Dienste und Services ausrichten.

Weitere Teilstudien 2020/2021

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Melden Sie sich für Ihren Newsletter an!*

*Sie erhalten Infos zu aktuellen News, Whitepapern o.ä. von der Telekom Deutschland GmbH. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich vom Newsletter abzumelden.