Vernetzte Maschinen produzieren in der smarten Fabrik weitgehend autonom.

Unternehmen nutzen Software und Rechenkapazitäten aus der Cloud.

Firmen beantworten Fragen der Kunden über soziale Netzwerke und verbessern ihren Service.

Firmen beteiligen Partner wie auch Kunden immer häufiger am Innovationsprozess.

Die Dynamik von Unternehmen steigt, die Reaktions-Geschwindigkeiten verkürzen sich.

Die Art und Weise der Kommunikation, des Lebens und Arbeitens verändern sich grundlegend.

Erfolgreich Ziele erreichen

Mittelständler sind gute Rechner. Sie kalkulieren sehr genau, welche Projekte sich für sie auszahlen. Und immer mehr sind überzeugt: Digitalisierung lohnt sich. Die meisten Mittelständler wissen inzwischen: Wer seine Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen will, muss sich digital weiterentwickeln. Deshalb gehört in knapp 42 Prozent der befragten Unternehmen die Digitalisierung inzwischen zur Geschäftsstrategie – im Vorjahr war das nur bei 27 Prozent der Firmen der Fall.

Digitale Lösungen helfen Unternehmen dabei, vier wichtige Ziele zu erreichen:

  • die Beziehung zum Kunden zu verbessern
  • die Produktivität im Unternehmen anzukurbeln
  • eine Grundlage für neue digitale Angebote und Geschäftsmodelle zu schaffen

Den Unternehmen ist dabei klar, dass der Transformationserfolg dabei eng an das vierte Handlungsfeld gekoppelt ist:

  • der Bereitstellung einer zukunftssicheren Basis mit IT-, Informationssicherheit und Datenschutz für alle Prozesse

Die Unternehmen haben in der Regel im Lauf des vergangenen Jahres auf fast allen Handlungsfeldern an Indexpunkten zugelegt. Wie schon im Vorjahr stehen weiterhin Informationssicherheit sowie Datenschutz ganz oben auf der Agenda. Mittelständische Unternehmen sind für Sicherheitsbelange besonders sensibilisiert und erzielen im Digitalisierungsindex gute Werte.

Aber sie engagieren sich auch auf den anderen Handlungsfeldern: Wie das in der Praxis aussieht? Zum Beispiel so: Unternehmen sind auf allen Kanälen rund um die Uhr aktiv, intensivieren den Kontakt mit dem Kunden und bieten ihm einen besseren Service. Mit mobilen Anwendungen erhöhen sie intern die Produktivität. Oder sie veredeln ihre Produkte mit smarten Services und warten ihre Anlagen mit Maschine-zu-Maschine-Anwendungen sogar aus der Ferne.

Wer sich transformiert, profitiert vom digitalen Mehrwert

Der digitale Reifegrad eines Unternehmens beeinflusst die Geschäftsentwicklung. So sind die digitalen Vorreiter der jeweiligen Branchen mit ihren Kennzahlen deutlich zufriedener als der Rest der Unternehmen. Aber selbst einzelne digitale Maßnahmen zahlen sich aus: So registrieren 80 Prozent der Unternehmen, die professionelle Kundendatenbanken im Einsatz haben, positive Effekte für ihren Umsatz. 75 Prozent der Unternehmen können mit Cloudlösungen ihre internen Prozesse effizienter gestalten.