UNTERSCHEIDEN SICH DIE BUNDESLÄNDER IN IHREM DIGITALEN REIFEGRAD?

Mit seiner regionalen Auswertung kann der Digitalisierungsindex Mittelstand 2018 diese Frage erstmals beantworten.

 

Um weitere Informationen zum jeweiligen Bundesland zu erhalten, klicken Sie bitte auf der Karte das gewünschte Bundesland an.

Hohe / Mittlere / Niedrige Digitalisierung

Die Studie nimmt drei Branchencluster unter die Lupe

  • Industrie/Baugewerbe
  • Handel/Gastronomie
  • Dienstleistungen/Gesundheitswesen

Ergebnis: Nicht überall ist das Tempo der digitalen Transformation gleich hoch. Der digitale Status quo der Cluster differiert. Während beispielsweise das Cluster Dienstleistungen in Sachsen überdurchschnittlich gut abschneidet, liegt der Index dieses Clusters in Bayern unter dem Bundesdurchschnitt.

 

 

Transformation setzt digitale Kompetenz voraus

Für die digitale Transformation brauchen die Unternehmen Mitarbeiter, die mit digitalen Technologien umgehen können und dem Wandel positiv gegenüberstehen. Das ist den Unternehmen aller Bundesländer bewusst. Doch der Prozentsatz der Betriebe, der schon die Initiative ergriffen hat und ganz gezielt die digitalen Kompetenzen der Beschäftigten fördert, fällt regional ganz unterschiedlich aus. Das verdeutlicht ein Positivbeispiel: In Baden-Württemberg sind bereits 49 Prozent der Unternehmen aktiv – sechs Prozentpunkte mehr als im Bundesdurchschnitt.

 

 

Förderangebote zu wenig bekannt

In den Bundesländern gibt es vielfältige digitale Unterstützungsangebote für Unternehmen – seien es Fördermittel vom Land oder Transformationsangebote seitens der Industrie- und Handelskammern. Auch ITK-Anbieter geben mit Best Practices vielerorts konkrete Anleitungen. Problem: Im Durchschnitt kennt ein Viertel der Befragten die Angebote nicht. Hinzu kommt: Rund ein Drittel der Betriebe ist mit den derzeitigen Förderangeboten nicht zufrieden. Auch hier gibt es regionale Unterschiede.

 

Hinweis zur Methodik bei der regionalen Betrachtung

Um die Indexwerte der Bundesländer bestmöglich miteinander vergleichbar zu machen, wurden strukturelle Unterschiede der Länder, also die Anzahl von Unternehmen in den einzelnen Branchen und Subbranchen, sowie in den Größensegmenten rechnerisch ausgeglichen. Der Einfluss der Branchen und Unternehmensgrößen auf den Gesamtwert ist somit in allen Bundesländern gleich. Für 14 der 16 deutschen Bundesländer liegen Auswertungen vor – nur Bremen und das Saarland bleiben aufgrund einer zu geringen Datenbasis unberücksichtigt.

Weitere Teilstudien

Die von der Telekom in Auftrag gegebene techconsult-Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“ erhebt nun schon zum zweiten Mal den digitalen Status quo mittelständischer Unternehmen. Dazu wurden rund 2.000 Unternehmen aller Branchen befragt. Der Digitalisierungsindex Mittelstand analysiert die Transformationsbemühungen von Unternehmen aus 12 Branchen auf folgenden Handlungsfeldern: Kundenbeziehungen und Services, Produktivität im Unternehmen, Digitale Geschäftsmodelle sowie IT-Sicherheit und Datenschutz. Eine Übersicht der Teilstudien finden Sie hier.

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Melden Sie sich für Ihren Newsletter an!*

*Sie erhalten Infos zu aktuellen News, Whitepapern o.ä. von der Telekom Deutschland GmbH. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich vom Newsletter abzumelden.